Kurzfilm – Trial Day

Kurzfilm über zwei Auftragskiller.

Einleitung

Niklas kenne ich noch von GIGA und durch ihn habe ich Tim kennen gelernt. Zusammen haben wir für GIGA ein Musikvideo gedreht. Tim als Regisseur von Trial Day hat mich gefragt, ob ich nicht Kameramann für den Film sein möchte. Da habe ich natürlich zugesagt und nehme euch mit hinter die Kulissen vom Dreh. Das Making of, habe ich nebenbei mit meiner Action Cam gedreht.

Schauplätze

Wir hatten drei Schauplätze. Einen auf der Brücke, einen am Auto und den Großteil haben wir in einem Hotelzimmer gedreht.

Technik

Die Kamera, die wir benutzt haben, ist von Blackmagic Design. Für mich war es das erste Mal mit dieser Cam. Wir haben alles, bis auf die Türspionszene, aus der Hand gedreht. Um Verwackelungen zu vermeiden, haben wir ein  Rig benutzt, wo eine Stange in einen spezeille Gürtel gesteckt wird. Bei extremer Helligkeit lässt sich auf dem Display nicht so viel erkennen, deshalb die Jacke auf den Kopf!

Spaß?!

Bei all der Arbeit und Mühe sollte der Spaß aber nicht zu kurz kommen, bei so Studenten und Hobbyprojekten, arbeiten meistens alle ohne Bezahlung und da sollte Quatsch machen und eine gewisse Lockerheit drin sein. Wenn der Regisseur dann wegen jeder Kleinigkeit ausrasten und rumschreien würde, wäre es absolut unentspannt am Set. Da hat dann auch keiner Bock drauf, trotzdem sollten Spaß und Disziplin Hand in Hand gehen.

Was ist schief gelaufen?

Der Abgabetermin für den Camgaroo Award war nur noch wenige Tage entfert.

Durch die Zeitnot hatten wir nicht wirklich einen genauen Drehplan und mussten teilweise spontan überlegen, was wir wo und wie drehen. Das hat einiges an Zeit geraubt und vom geplanten Drehschluss mussten wir dann einige Stunden abweichen. Es wurde immer später und die Müdigkeit des gesamten Teams hat uns auch nicht produktiver gemacht.

Schluss

Es war ein anstrengender Dreh, aber all die Kraft, die wir reingesteckt haben hat sich gelohnt, denn immerhin haben wir damit den Camgaroo Award gewonnen.

Credits

„Jimmy“: Philipp Schmidt
„Jack“: Jonas Kling

Gangsterboss: Niklas Kolorz
Gangster 1: Tim Merholz
Gangster 2: Jakob Ahrends
Gangster 3: Patrick Wittbecker
Gangster 4: Jocelyn Penerton

Produktion: Tim Guhlke, Sven Rexrodt

Regisseur: Tim Guhlke
Kamera: Malte Schumacher
Ton: Sven Rexrodt
Licht: Nils Tammen
Maske: Michaela Lederle
Postproduktion: Tim Guhlke, Sven Rexrodt