Musikvideo – The Secrets – Nocturnal Sunrise

Musikvideo für die Band The Secrets.

Konzept

Holger und ich wir haben zusammen das Video zu Home by Nighttime gedreht. Damals hatte ich meine FS7 ziemlich neu und das war das erste große Video dieser Kamera. Nun sollte das zweite Video entstehen. Holger und ich haben uns sehr oft getroffen um die Geschichte für das Video zu besprechen. Ich wollte keine Bandperformance drehen, sondern lieber eine Geschichte erzählen und diese so filmisch wie möglich umsetzen. Unzählige Besprechungen später hatten wir unsere Geschichte und Holger hat sich an die Planung gesetzt.

Vorbereitung

Planung und gute Vorbereitung sind unerlässlich für so ein Musikvideo. Es war kalt und nass und wir wollten so schnell wie möglich alles perfekt fertig haben. Wenn ihr erst am Set spontan überlegt was ihr drehen wollt, kann das schnell schief gehen und nerven. Daher solltet ihr immer einen Drehplan machen und die Handlungen, die vorkommen in verschiedenen Einstellungen auflösen. So ist jedem jederzeit klar was er machen soll. Kommt es trotzdem zu Unklarheiten, könnt ihr in den Notizen sehen wo ihr gerade dran seid und was noch fehlt.

Holger hatte eine Plane dabei und darunter haben wir unser Lager errichtet. Da die Schauespieler nicht immer gleichzeitig dran waren, ist es gut, wenn ihr einen Ort habt, wo sie sich ausruhen und aufwärmen kann. Die Plane hat alles regensicher gemacht und so war es schon fast gemütlich in unserem kleinen Lager. Wichtig ist auch die Versorgung mit warmen Getränken wie Tee oder Kaffe und sorgt auch dafür Brötchen oder Snacks für euer Team habt. Essen und genug trinken hält die Menschen bei Laune, wenn es kalt ist und es sowieso ein bisschen länger dauert als ihr geplant habt.

Probleme

Beim Dreh an sich hatten wir nur sehr wenig Probleme. Nur der Regen hat extrem gestört. Meine Kamera ist sehr robust, aber ich wollte auch nicht ausprobieren, wieviel Wasser drüber laufen kann, bis sie kaputt geht. Mit Regenschirmen und wetterfester Kleidung konnten wir den Regen aber doch ganz gut abwehren. Doch als es dann endlich aufgehört hat, waren wir unheimlich froh, denn die Kälte und das Wasser überall macht einen doch mürbe.

Fazit

Zusammenfassend war das ein sehr guter Dreh. Wir hatten ein tolles Team, super Schauspieler, es war zwar ein bisschen anstrengend durch den Regen, aber ich denke das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Equipment

Sony FS7
Slidekamera HSK-5
Tecpro Felloni

Credits

Darsteller: Holger Haas
Darstellerin: Ann-Kathrin Czymoch
Story- & Bildkonzept: Holger Göhl
Kamera: Malte Schumacher
Montage: Malte Schumacher, Holger Göhl

Song-Produktion/Mix: Hannes Kelch, Sebastian Braunreuther
Written by: Holger Göhl, Maximilian Kirsten

Produktion: 2015